Life Balance

Besser leben

 

Life Balance - wo liegt das Problem?

Oft spricht man über die eigenen Schwierigkeiten nur ungern. Gerade deshalb stelle ich Ihnen die Frage: Wo haben Sie die Tendenz, aus der Balance zu fallen? Oder haben Sie Ihr Gleichgewicht, zumindest in einem Bereich, bereits verloren?

Arbeiten Sie zu viel? - Oder zu wenig?

Haben Sie genügend Schlaf? - Oder gar zu viel?

Fühlen Sie sich schlecht, übermüdet, unbefriedigt oder unglücklich?

Quälen Sie sich mit einer Sucht?

Fühlen Sie sich entwurzelt? Ist Ihnen vielleicht etwas Schlimmes zugestossen, das Sie noch nicht verkraftet haben? Oder hat sich ein Verhaltensmuster eingeschlichen, das für Sie mittlerweile zu einer grossen Belastung wird?

 

Erster Schritt zum besseren Leben

Meistens besteht der erste Schritt darin, die eigenen Schwächen nicht mehr zu unterdrücken, sondern ihnen geradewegs in die Augen zu schauen. Dazu lade ich Sie ein. Für viele ist es eine Hilfe, sich zu notieren, wo die eigenen Probleme liegen – ohne dass ihnen dabei jemand dreinredet.

Sinnvoll ist es nun, gleich zwei Seiten Schreibpapier nebeneinander vor sich hinzulegen. Das erste Blatt überschreiben Sie mit: «Hier laufe ich in Gefahr, aus der Lebensbalance zu fallen.» Das zweite Blatt beschriften Sie mit: «Hier fühle ich mich so, als wäre ich bereits aus der Balance gefallen.» Darunter bleibt nun eine Menge Platz, um das Problem klar und deutlich zu formulieren - oder zu skizzieren.

 

Wozu lebe ich? 

Ein glücklicher Mensch weiss, wozu er lebt - auch mit seinen Schwächen. Was ist wohl der Sinn Ihrer Existenz? Versuchen Sie anhand von «kleinen» Erfolgserlebnissen neu zu entdecken, wozu Sie auf dieser Welt sind.

Ich empfehle Ihnen, einen kleinen Zettel zur Hand zu nehmen. Schreiben Sie darauf in schöner Handschrift: Mein Lebenssinn ist…. Danach formulieren Sie in ein oder zwei Sätzen Ihren ganz persönlichen Grund, weshalb Sie glauben, auf dieser Welt zu sein. Und dann versuchen Sie doch, etwas zu träumen von dem, was Sie verwirklichen möchten, solange Sie sich noch auf unserem schönen Planeten befinden.

«Ich bin da, um Menschen glücklich zu machen!», schrieb einer meiner Kollegen. Je mehr er sich dessen bewusst wurde, desto stärker spürte er, dass dies auch ihm selber viel Befriedigung gibt.

Warum nicht Ihre Notiz an einen Ort heften, an den Sie immer wieder schauen, sogar dann, wenn Ihnen Ihr Leben im Augenblick sinnlos erscheint? Zum Beispiel auf die Vorderseite Ihres Tagebuchs, in Ihr Gebetsbuch, auf Ihre Bibel, in Ihren liebsten Roman, auf die Rückseite Ihres Handys oder an Ihren Wecker.

 

Was hat Life Balance mit Liebe zu tun? 

Kommen wir zur Liebe. Das bekannteste Gebot lautet: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.» Die Liebe zu meinem Nächsten und diejenige zu mir selber, diese beiden Arten der Liebe sollten im Gleichgewicht sein.

Ich gehe einmal davon aus, dass Sie ein Mensch sind, der oft für andere da ist. Deshalb lade ich Sie ein, jetzt sich selbst zu verwöhnen. Schenken Sie sich selbst eine kleine Belohnung. Gönnen Sie sich etwas, das Ihnen gut tut, etwas, das Sie lieben. Es kann auch sehr glücklich machen, sich nicht ständig um sich selbst zu drehen, sondern die Liebe weiterzugeben...!?

 

In Balance bleiben - nein sagen 

In Balance bleiben – das heisst auch Grenzen setzen. Ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Sie nicht darum herumkommen, von jetzt an vermehrt nein zu sagen. Niemand kann immer für alle da sein und es allen Menschen recht machen.

Folgende Fragen mögen hilfreich sein:

  • Was können Sie ändern?
  • Was tun Sie von jetzt an nicht mehr?
  • Worauf verzichten Sie ab heute?

Wichtig ist, dass es jetzt nicht beim berühmten Konjunktiv «sollte, könnte, müsste» bleibt. Fällen Sie Ihren Entschluss eindeutig: Das tue ich nun nicht mehr.

 

Frei leben und doch Grenzen setzen 

Wenn Sie einen Menschen kennen, mit dem Sie offen über persönliche Fragen sprechen können, so nutzen Sie doch jetzt diese Möglichkeit. Das Gespräch kann unter anderem dazu verhelfen, abzuklären, wo Sie sinnvollerweise Grenzen setzen können.

Um ausbalanciert zu leben, braucht es allerdings bedeutend mehr als einen starken Willen, kluge Überlegungen und gute Vorsätze. Bestimmt bringt es eine Reihe von entscheidenden Vorteilen, wenn wir für unsere Life-Balance Gott einbeziehen.

 

Life Balance und das Gute sehen

Nebst all den Fragen und Enttäuschungen zum Thema «Gott und die Welt», weiss jeder Mensch dazu auch viel Gutes zu sagen. Konzentrieren wir uns einmal auf das Gute. Sind Sie aus menschlich unerklärlichen Gründen vor einem Unfall bewahrt worden? Haben Sie in der Natur Beeindruckendes gesehen? Oder haben Sie etwas erlebt, wofür Sie Gott dankbar sein können?

Machen Sie sich Gedanken über das Gute, das über Gott und sein Wirken gesagt werden kann. Vielleicht reden Sie mit einem Menschen darüber. Oder schreiben Sie es lieber auf?

Gott zieht uns selten sozusagen automatisch in die Balance. Vielmehr geht es darum, dass wir uns für ihn öffnen. 

 

Mehr zum Thema Life Balance erfahren Sie auf der CD «Life Balance» von Pfarrer Fredy Staub, die Sie in unserem Online-Shop kostenlos probehören und günstig beziehen können.

CD «Life Balance»

Hörprobe >>

 

 

Pfr. Fredy Staub & Team                               

Merkurstrasse 3

8820 Wädenswil

Tel.: 044 780 20 25

» E-Mail